himmelsbäume föhr
hemelsbuumer feer

 
HIMMELSBÄUME ODER AUF FRIESISCH: HEMELSBUUMER SIND EIN SYMBOL DER HOFFNUNG – SIE VERBINDEN ERDE UND HIMMEL, DIESSEITS UND JENSEITS

Nach den schweren Herbststürmen 2013 entstand bei den verwaisten Eltern auf der Insel Föhr die Idee, die Aufforstung des schwer geschädigten Waldes durch ein Projekt zu unterstützen. Eltern pflanzen Bäume zur Erinnerung an ihre verstorbenen Kinder.
Bäume haben für trauernde Eltern eine starke Symbolkraft. Tief in der Erde verwurzelt wachsen sie dem Licht des weiten Himmels entgegen. Die Vorstellung, dass der Himmel für das verstorbene Kind ein neues Zuhause darstellt, ist für die Zurückgebliebenen ein Trost spendender Gedanke.
So wie der Orkan den Wald verwüstet hat, hat der Tod des Kindes in den Familien seine Spuren hinterlassen. Das Pflanzen eines Baumes ist ein Zeichen der Hoffnung: es darf etwas Neues zu wachsen beginnen und die Verbindung zum verstorbenen Kind bleibt erhalten.

UNSER PFLANZTERMIN AM 28. APRIL 2018

Auch in diesem Jahr spenden die verwaisten Eltern und Geschwister Schleswig-Holstein gemeinsam mit betroffenen Familien aus ganz Deutschland dem Wyker Wald Bäume als Erinnerung an ihre verstorbenen Kinder.

Nachdem 2015 die ersten Bäume in die Erde gesetzt worden waren, ist es bereits die siebte gemeinsame Pflanzaktion, seit eine Föhrer Trauergruppe unter Leitung von Brigitte Wulf dieses Projekt gemeinsam mit der Stadt ins Leben gerufen hatte. Ein Projekt, das nun vom Verein Verwaister Eltern und Geschwister Schleswig-Holstein (VESH) betreut wird.
Die Pflanzung findet immer am Tag des Baumes am letzten Sonnabend im April statt; in diesem Jahr am 28. April. Baum des Jahres 2018 ist die Esskastanie oder Marone. Die Marone holt sich nach dem keltischen Baumkalender „selbst aus dem Feuer“. Wie die Betroffenen, die mit dieser symbolischen Pflanzung zeigen wollen, dass sie versuchen, eine Zukunft zu haben, obwohl diese mit ihrem verstorbenen Kind verloren ist.

Gegen 11.30 Uhr wird es am Dalben bei der Wyker Löwenhöhle eine Andacht geben, bei der betroffene Eltern Gelegenheit haben, eigene, sehr persönliche Texte vorzutragen. Die Föhrer Sängerin Aleksandra Z. Wolska wird zwei Lieder zum Thema Trauer vortragen. Nach der Andacht werden die neuen Bäume gepflanzt und bereits Gepflanzte besucht. Gegen 14 Uhr treffen sich die Teilnehmer zum Gedankenaustausch.
– Quelle: https://www.shz.de/19694591 ©2018


AUF FÖHR EINEN BAUM PFLANZEN
Nehmen Sie bitte Kontakt auf mit
Kybele Engel und Christina Rullmann
Tel. 0431-25 93 776
himmelsbaeume@vesh.de

EINE SPENDE FÜR DEN WALD
Wir nehmen Ihre Überweisung gerne entgegen
Verwaiste Eltern S-H e.V.
IBAN DE26216900200001417231
BIC GENODEF1SLW